Bezirkskinderfest 2015

Über 60 Kinder der Bezirke Gotha und Meinigen feierten zum ersten Mal gemeinsam - ein wirklich gelungenes Kinderfest in Ilmenau. Zum Motto „Gottes wunderbare Welt“ wurden einige neue Ideen umgesetzt. Kreativ, informativ, und sportiv ging es zu.

Schon vor der offiziellen Eröffnung durch den Bezirksältesten Voigt und Bezirksevangelisten Splissgart wurde der bestens organisierte Parcours bei wunderschönem Sommerwetter von den Kindern erkundet. Bekannte und auch neue Stationen luden zum Basteln und Ausprobieren ein. Auch Sport und Spiel kamen nicht zu kurz.

Eine ganz spezielle handwerkliche Herausforderung stellte die Bearbeitung von Schieferplatten dar. Diese wurde dank professioneller Unterstützung von vielen glänzend gemeistert. Neben einem schönen Andenken konnte man auch viel Wissenswertes über Handwerk und Material mitnehmen.

Allen war gleich der in der Zufahrt geparkte Rettungswagen aufgefallen. Sehr aufmerksam wurde die Vorstellung durch einen Rettungsassistenten von den Kindern verfolgt. Er beantwortete die Frage: „Was ist zu tun im Falle eines Falles?“ mit einer anschaulichen Geschichte vom kleinen Johannes. Erstaunlich war das detaillierte Fachwissen vieler Kinder. Der eine oder andere Aha-Effekt stellte sich auch bei den Großen ein.

Die bekannten und verblüffenden Effekte des Magnetismus wurden durch verschiedene Experimente erläutert. Das Interesse der Kinder war groß. Highlight war die Vorführung der Wechselwirkung eines Magneten mit einem Supraleiter. Flüssiger Stickstoff hüllte das Experiment in mystischen Nebel. Auch die Erwachsenen staunten nicht schlecht, als plötzlich der Magnet über dem Supraleiter zu schweben begann.

Mit viel Vorfreude wurde die schon traditionelle Aufführung eines Märchens durch die Ilmenauer Jugend erwartet. „Peter und der Wolf“ stand auf dem Spielplan. Nach der Überwindung anfänglicher technischer Probleme, zog die Geschichte Groß und Klein in ihren Bann. Als Peter nach vielen Schwierigkeiten wieder einmal den Wolf besiegt hatte, war der Jubel groß. Man spürte bei den Kindern echte Emotionen: Der Wolf wurde ausgebuht, der Vogel lautstark gewarnt und die Ente echt bedauert.

Der schöne Spätsommertag ging zu Ende und man schaute in fröhliche und zufriedene Gesichter bei Kindern, Begleitern und Organisatoren. Eine rundum gelungene Sache.