Tag der offenen Tür in Meiningen

Im Rahmen eines Tages der offenen Tür wurde interessierten Glaubensgeschwistern und Gästen die 100-jährige Entwicklung der neuapostolischen Gemeinde Meiningen vorgestellt. Viele nutzten diese Gelegenheit für einen Besuch in der neu erbauten Meininger Kirche.

Am Sonntag, dem 13. Juni 2004 wurde im Rahmen eines Tages der offenen Tür interessierten Glaubensgeschwistern und Gästen die 100-jährige Entwicklung der neuapostolischen Gemeinde Meiningen vorgestellt.

In Vorbereitung dieses Tages hatte der Vorsteher zahlreiche Einladungen an Vertreter der Öffentlichkeit und anderer Glaubensgemeinschaften, aber auch an Freunde und Bekannte verschickt. Viele folgten der Einladung und besuchten - wie auch die Oberkirchenrätin der Evangelischen Kirche - bereits den Gottesdienst am Morgen.

Im Anschluss an den Gottesdienst bestand für alle Interessierten die Möglichkeit zur Besichtigung unserer modernen, festlich geschmückten neuen Kirche und der von vielen Händen liebevoll gestalteten Ausstellung.

Viele Vorträge von Instrumentalisten, vom Kinder- und Männerchor sowie von gemischten Chören gaben einen Einblick in die musikalische Arbeit der Glaubensgeschwister der Gemeinde Meiningen sowie der umliegenden Gemeinden.

Ein Blechbläserensemble aus den Nachbarbezirken Erfurt und Gotha spielte im Hof der Kirche und lockte durch seine Musik weitere Gäste an.

In vielen Gesprächen wurde Interessierten der Inhalt unseres neuapostolischen Glaubens erläutert. Ein Bibelquiz gab auch nichtchristlichen Besuchern die Möglichkeit, mit etwas Geduld die Fragen zu beantworten, da die Bibelstellen nach den Fragen mit aufgeführt waren.

Ein Vertreter des Landrats sprach ein Grußwort zum 100-jährigen Gemeindejubiläum. Er wünschte dem Vorsteher und den Glaubensgeschwistern, dass die Kirche in der Neu-Ulmer Straße allzeit gut besucht werde und man sich hier wohl fühlen und Kraft für den Alltag schöpfen möge. Auch der Bürgermeister der Stadt Meiningen war der Einladung gefolgt und zeigte sich sehr interessiert an den musikalischen Vorträgen und an der Ausstellung über unsere Kirche.

F. H.