Vorstehertag der Bezirke Meiningen und Bamberg

Der gemeinsame Vorstehertag der Kirchenbezirke Meiningen und Bamberg wurde als Wandertag im Thüringer Wald begangen. Gespräche über die historischen Wurzeln beider Bezirke brachten viele Erinnerungen hervor.

Man kann es schon historisch nennen, dass es möglich wurde, über frühere Grenzen hinweg einen gemeinsamen Tag zu gestalten. Die Vorsteher aus den Kirchenbezirken Meiningen (Sachsen/Thüringen) und Bamberg (Süddeutschland) mit ihren Ehefrauen trafen sich am 24. Juni 2006 in Vesser bei Schmiedefeld am Rennsteig. Dieses Vorhaben entstand aus dem Wunsch, sich näher kennen zu lernen. Nach der Eingliederung der Gemeinde Sonneberg in die Gemeinde Neustadt b. Coburg im November 2005 waren erste Kontakte geknüpft worden. Die Erinnerung wurde wieder wach, dass in der Zeit vor 1945 der fränkische Bereich bis nach Bamberg zum Kirchenbezirk Schmiedefeld gehörte. Deshalb wurde dieses Treffen am Ort der früheren gemeinsamen Bezirksgemeinde verabredet.

Der schöne Tag begann am Vormittag mit der Begrüßung in der Kirche in Schmiedefeld. Nach einem gemeinsam gesungenen Lied konnte man bereits eine schöne Herzensverbindung verspüren. Die beiden Bezirksältesten Ralf Schneider (Meiningen) und Wolfgang Amschler (Bamberg) stellten zunächst die Brüder vor, danach ging die Fahrt weiter in das zwei Kilometer entfernte Vesser. Dort hatten Geschwister aus der Gemeinde Schmiedefeld ein Frühstück vorbereitet und alle ließen sich die thüringer Wurstspezialitäten schmecken. Frisch gestärkt stand eine kleine Wanderung durch das obere Vessertal auf dem Programm. Der wundervolle Sommertag und die herrliche Natur in dieser Gegend taten ein übriges zur Steigerung der Freude. Bei einem kurzen Besuch in der restaurierten Dorfkirche in Vesser kamen die Namen von Familien in Erinnerung, aus denen glaubensstarke Amtsbrüder hervorgegangen sind, deren segensreiches Wirken weit über die Region hinaus Spuren hinterlassen hat.

Eine gedeckte Kaffeetafel erwartete die Wanderer bei ihrer Rückkehr. Nach vielen Gesprächen bei Kaffee und selbstgebackenen Kuchen hatte man das Empfinden, sich eigentlich gar nicht fremd zu sein. Beim Betrachten von Fotos der Glaubenspioniere aus der gemeinsamen Vergangenheit und Erklärungen durch Apostel i.R. Velten Hoffman wurde eine Zeit lebendig, in der Gottes Werk in dieser Gegend durch viele Opfer aufgebaut wurde.

Ein weiterer Höhepunkt war der Vortrag einiger Lieder durch den Bezirksmännerchor. Auch die Gelegenheit zum gemeinsamen Gesang wurde gerne wahrgenommen. Zum Abendessen gab es selbstverständlich Thüringer Rostbratwürste, an denen sich alle für den Heimweg stärkten. Nach einem Gebet zum Abschluss dieses schönen Tages erscholl über den Ort Vesser das bekannte Lied: "Gott mit euch, bis wir uns wiedersehn!" Die Meinung beim Verabschieden war einstimmig: Es war ein herrlicher Tag und ein Wiedersehen wird es sicher geben.

R.S.

Fotogalerie