"Single" - allein stehend? - Oder doch nicht?

Im Kirchenbezirk Gotha gibt es seit 2006 monatliche Single-Treffen. Sinn und Zweck dieser Zusammenkünfte ist die Pflege der Gemeinschaft, bei denen man sich gegenseitig den Glauben stärken und gemeinsam Dinge des Lebens besprechen kann.

September 2005 - und so begann alles: Eine allein stehende Glaubensschwester aus dem Allgäu setzte eine Anzeige in unsere Kirchenzeitschrift "Unsere Familie", suchte sie doch auf diesem Wege Kontakte mit Glaubensgeschwistern, die gleichermaßen allein sind, als Single leben. Anfangs meldeten sich bei ihr lediglich eine Schwester aus Thüringen und ein Bruder aus Sachsen-Anhalt. Doch kamen bald noch weitere Interessenten hinzu, auch ich war dabei.

Bereits zum Jahresende 2005 gab es ein Treffen im schönen Allgäu. Für alle waren es erlebnisreiche Tage unter der Regie unserer gastgebenden Schwester Jeanette. Jeder von uns hatte einmal für die Zubereitung der Mahlzeiten den Hut auf. Ob beim Wandern, Ski- und Schlittenfahren oder beim abendlichen Zusammensein am Kamin - stets verband uns eins: wir sind eines Geistes! Alles verlief unkompliziert; im Vordergrund stand nicht zwingend, einen Partner für sich zu finden.

Wieder zu Hause angekommen, berichtete ich meinem Vorsteher voller Freude von dem Erlebten und bat ihn, sich doch mit darum zu kümmern, dass solche Treffen ebenso in unserer Region möglich werden. Auch unser Bezirksältester hatte dafür ein offenes Ohr. In unserem Kirchenbezirk Gotha wurde nun eine Zusammenkunft allein stehender Glaubensgeschwister im Alter von zirka 30 bis 60 Jahren organisiert. Von den eigentlich erwarteten 30 Geschwistern kamen dann schließlich nur fünf Singles - und unser Bezirksevangelist - und jeder mit einem Kuchen! Diese anfänglich geringe Beteiligung tat der Sache letztlich keinen Abbruch, es blieb diese Begegnung nicht die einzige. Single-Treffen finden nunmehr in unserem Kirchenbezirk monatlich statt. Sinn und Zweck dieser Zusammenkünfte ist die Pflege der Gemeinschaft, bei denen man sich gegenseitig den Glauben stärken und gemeinsam Dinge des Lebens besprechen kann. Sollten sich hierbei Partnerschaften fürs Leben ergeben, ist das sicher zu begrüßen, das primäre Ziel ist es nicht.

Unsere letzte gemeinsame Aktivität: 18 Geschwister, überwiegend aus dem Kirchenbezirk Gotha, verlebten den Jahreswechsel 2006/2007 in Ilmenau. Alle Teilnehmer waren bei allein stehenden Geschwistern der Gemeinde untergebracht. Die gemeinsamen Aktionen fanden in einem Bungalow eines Ilmenauer Glaubensbruders statt. Eine Wanderung entlang des nahe gelegenen Heydaer Stausees gestaltete sich zu einer windigen Angelegenheit, doch erreichten wir schadlos unsere Herberge. Den Jahresabschlussgottesdienst hielt Bezirksältester Voigt. Der Aufruf zur Dankbarkeit Gott gegenüber war Inhalt der Wortverkündigung. Am Silvesterabend wurde gefeiert. Jeder beteiligte sich mit einem kleinen Beitrag. Wir waren fröhlich, aber auch an Ernsthaftigkeit fehlte es nicht. Als das neue Jahr eingeläutet wurde, war uns das gemeinsame Gebet ein Bedürfnis. Zusammen erlebten wir noch den Neujahrsgottesdienst, dann trennten wir uns mit den Worten: Auf ein Wiedersehen!

Übrigens bedeutet das Wort "Single", das aus dem Englischen kommt, "Alleinstehende/r".Wie schön: in der Gemeinschaft ist auch ein Single nicht mehr alleinstehend!

K.S.

Interessenten können sich melden bei
Karin Schröder
Tel.: 03621/401507