Frühjahrskonzert im Bezirk Gotha

Zielstrebig hatte Schulungsdirigent Frank Müller mit dem Chor und dem Orchester auf dieses Ereignis hingearbeitet - auf das traditionelle geistliche Frühjahrskonzert in der Kirche Gotha.

Zielstrebig hatte Schulungsdirigent Frank Müller mit dem Chor und dem Orchester auf dieses Ereignis hingearbeitet - auf das traditionelle geistliche Frühjahrskonzert am Abend des 5. Mai 2007 in der Kirche Gotha.

Zunächst begrüßt Bezirksältester Dietmar Voigt die vielen Konzertbesucher und die ausführenden Sänger und Instrumentalisten. Dann bringt das Orchester die Ouvertüre aus dem Oratorium "Der Messias" von G. F. Händel zu Gehör. Maria Müller aus Ilmenau gibt nun einen Einblick in das vorgesehene Programm, indem sie die Chor- und Orchesterwerke erläutert und Textpassagen erklärt, die in lateinischer Sprache dargeboten werden sollen.

Jetzt folgt die so genannte Hymne an Jesus Christus "Einen anderen Grund kann niemand legen" für Chor und Orchester. Ein Novum in diesem Jahr ist die Aufführung der "Deutschen Messe" von F. Schubert. Das Publikum ist von den nahezu professionell vorgetragenen Darbietungen begeistert. Im Anschluss an dieses Werk erfreuen sich die Zuhörer an weiteren Werken für Männer- und Kammerchor und für Instrumentalisten.

Zum Schluss erklingt der bekannte fünfstimmige Satz "Lob, Ehr' und Dank" aus dem Magnificat von J. S. Bach. Der Bezirksälteste unterstreicht in seinen Schlussworten den vom Chor vorgetragenen Dank an den ewigen Gott. Er dankt auch herzlich allen, die mitgewirkt haben. Die Konzertbesucher sparen nicht mit Applaus. Mit einer Zugabe, der Liedkomposition "Unser Vater", beenden Chor und Orchester das diesjährige Frühjahrskonzert.

G.G.

Fotogalerie