Ilmenauer halfen Sturmschäden zu beseitigen

Ilmenau. Um so schnell wie möglich die durch den Orkan "Kyrill" verursachten Schäden zu beseitigen, fasste die Jugendgruppe der Gemeinde Ilmenau den Entschluss, sich an der Wiederaufforstung ihres Stadtwaldes zu beteiligen. Die Gemeinde organisierte außerdem eine Spendenaktion, bei der 656,- EUR zusammenkamen.

Um so schnell wie möglich die durch den Orkan "Kyrill" verursachten Schäden zu beseitigen, fasste die Jugendgruppe der Kirchengemeinde Ilmenau den Entschluss, sich an der Wiederaufforstung ihres Stadtwaldes zu beteiligen.

Da der Geldbeutel der meisten Jugendlichen, die überwiegend Schüler und Studenten sind, doch recht schmal ist, entschieden sie sich, mit ihrer Arbeitskraft zu helfen. So traf man sich am Samstag, dem 7. April 2007, zu einer Aufforstungsaktion an der "Hohen Schlaufe".

Um 10 Uhr ging es dann los. 22 Jugendliche machten sich mit Pflanzhaue und Pflanzentaschen auf, um den kahlen Osthang der "Hohen Schlaufe" mit zirka 1.000 Bäumen zu bepflanzen. Unterstützung erhielten sie vom Forstlichen Bildungszentrum Gehren, welches das Werkzeug zur Verfügung stellte. Die fachkundige Anleitung erfolgte durch einen Jugendlichen, der als Förster arbeitet. Die Pflanzen wurden als Wildlinge teils von städtischen Waldarbeitern, teils durch die Jugendlichen selbst besorgt.

Die Gemeinde Ilmenau unterstützte mit einer Spendenaktion die Beseitigung der Sturmschäden. Im Rahmen eines Brunchs nach einem Sonntagsgottesdienst wurde die stolze Summe von 656,- EUR gesammelt. Mit einer feierlichen Scheckübergabe wurde dieser Betrag an den Oberbürgermeister der Stadt Ilmenau, Herrn Gerd-Michael Seeber, übergeben. (siehe Artikel Freies Wort vom 09.05.2007)

Fazit: Eine wirklich gelungene Aktion für eine gute Sache!

S.J./ J.B.

Fotogalerie