Gottesdienst für Hörgeschädigte mit Aufnahme

Die Gemeinde Arnstadt erlebte gemeinsam mit hörgeschädigten Glaubensgeschwistern und Gästen, die zum Teil eine weite Anreise hatten, einen Gottesdienst mit Bischof Thomas Matthes.

Am Sonntag, dem 14. Oktober 2007 erlebte die Gemeinde Arnstadt gemeinsam mit hörgeschädigten Glaubensgeschwistern und Gästen, die zum Teil von weither angereist waren, einen Gottesdienst mit Bischof Thomas Matthes. Es war der zweite Gottesdienst für Hörgeschädigte in unserer Kirche in Arnstadt. Der Kirchensaal war fast bis auf den letzten Platz besetzt.

Im Mittelpunkt der Wortverkündigung stand das Bild eines hoch in der Luft fliegenden Adlers, der ohne viel Kraftanstrengung die Aufwinde zum Fliegen nutzt. Er kann so an Höhe gewinnen, die Erde aus großem Abstand betrachten und sich auf das Wesentliche konzentrieren. Dieses Bild wurde auf unser Glaubensleben bezogen. Wenn wir Sündenvergebung, Heiliges Abendmahl und Gebet in vollem Maße nutzen, werden wir von geistigen "Aufwinden" emporgetragen und gewinnen eine andere Perspektive.

Einmal anders als gewohnt wurde zwischendurch ein Liedtext von der versammelten Gemeinde gesprochen und in die Gebärdensprache übersetzt. Diakon Skibba gab vom Altar her hilfreiche Unterstützung als Sprachmittler.

Vor der gemeinsamen Feier des Heiligen Abendmahles wurden zwei Gäste aus Arnstadt, Ramona M. und Herbert Z., feierlich in die Gemeinde Arnstadt aufgenommen. Die Kinder brachten einen besondern Willkommensgruß in Form eines Liedes dar, das sie sangen und gebärdeten. Dieser besondere Gruß löste viel Freude in allen Herzen aus.

Viele freiwillige Helfer ermöglichten für alle Gottesdienstbesucher einen Mittagsimbiss. Er wurde ausgiebig zum Gedankenaustausch und Knüpfen neuer Kontakte genutzt.

Text/Fotos:J.F.

Fotogalerie