Erstes Konzert im neuen Gemeindezentrum Gräfenroda

Gräfenroda. Unter dem Titel "Leben für die Musik" boten 17 überwiegend junge Glaubensgeschwister aus dem Kirchenbezirk Gotha im neu erbauten Gemeindezentrum ein Konzert dar.

In den frühen Abendstunden des 30. August 2008 versammelten sich Freunde der Musik im neu erbauten Gemeindezentrum Gräfenroda, um ein Konzert zu erleben, das 17 überwiegend junge Glaubensgeschwister aus dem Kirchenbezirk Gotha darbieten wollten. Alle Akteure haben eine mehrjährige Ausbildung an der Musikschule absolviert.

Zu Beginn brachte Bezirksältester Dietmar Voigt den Anwesenden einen Willkommensgruß entgegen und ließ den großen Komponisten Johann Sebastian Bach zu Wort kommen, der einmal zum Ausdruck brachte, dass der wahre Sinn und Zweck der Musik die Ehre Gottes und die Erfrischung des Gemüts sei.

Das Konzert begann mit dem Orgelwerk "Magnificat" des französischen Komponisten Jean-Francois Dandrieu. Zu allen Darbietungen gab Moderator Markus Weyh aus Ilmenau Erläuterungen zum Komponisten und Werk und stellte die Ausführenden vor. Es folgte ein kleines Konzert für Trompete und Klavier von Antonio Vivaldi. Dann erklang das von Posaune und Streichquartett vorgetragene Largo von Georg Friedrich Händel, gefolgt von Sigfried Karg-Elert's Choralimprovisation für Orgel "Schmücke dich, o liebe Seele". Des Weiteren waren Werke von Johann Sebastian Bach zu hören - eindrucksvoll das Gesangssolo mit Orgel "Es glänzet der Christen inwendiges Leben". Es ging weiter mit musikalischen Kostbarkeiten von Spohr, Young, Humperdinck, Mendelssohn-Bartholdy, Telemann, Massanet, Gellert, Beethoven, Händel und Monteverdi.

Das gesamte Programm war sehr facettenreich. Nicht unerwähnt soll bleiben, dass auch eine Komposition eines mitwirkenden jungen Musikers zu Gehör gebracht wurde. Es gab viel Beifall.

In seinem Schlusswort bezog sich der Bezirksälteste auf den kunstvoll vorgetragenen Abendsegen von Humperdincks Märchenoper "Hänsel und Gretel" und zitierte ein Abendgebet von Martin Luther:

Ich danke dir, mein himmlischer Vater,
durch Jesus Christus, deinen lieben Sohn,
dass du mich diesen Tag gnädiglich behütet hast,
und bitte dich, du wollest mir vergeben
alle meine Sünde, wo ich Unrecht getan habe,
und mich diese Nacht auch gnädiglich behüten.
Denn ich befehle mich, meinen Leib und
Seele und alles in deine Hände.
Dein heiliger Engel sei mit mir,
dass der böse Feind keine Macht an mir finde.
Alsdann flugs und fröhlich geschlafen.

G.G.

Fotogalerie