Europa-Jugendtag 2009 - ein einmaliges Erlebnis

Endlich war es soweit. Für Jugendliche und Betreuer aus dem Bereich Arnstadt, Ilmenau und Oberwillingen ging es morgens mit dem Bus in Richtung Messe Düsseldorf, um den dort stattfindenden EJT2009 erleben zu können. Seit zirka zwei Jahren hatten sich die Jugendlichen auf dieses einmalige Event gefreut.

Am Donnerstag, 21. Mai 2009, war es endlich soweit. Für Jugendliche und Betreuer aus dem Bereich Arnstadt, Ilmenau und Oberwillingen ging es morgens mit dem Bus in Richtung Messe Düsseldorf, um den dort stattfindenden EJT2009 vom 21. bis 24. Mai erleben zu können. Seit zirka zwei Jahren hatten sich die Jugendlichen auf dieses einmalige Event gefreut.

Schon während der notwendigen Fahrtpausen trifft man andere Jugendgruppen. Die Stimmung ist prima. In Düsseldorf angekommen werden die Schlafquartiere für die folgenden drei Nächte bezogen; für jeden einzelnen ein Fleckchen Fußboden der Messehalle 13 mit einer Größe von jeweils etwa 2,5 m². Insgesamt nächtigen in dieser Halle über 3.000 Personen.

Dann werden sofort die Messehallen, in denen Veranstaltungen geplant sind, in Augenschein genommen. Die Hallen 3 und 4 beherbergen die Verpflegung, die in Buffetform angeboten wird. Jeder hat den ganzen Tag über Gelegenheit, sich entsprechend zu stärken. Schon diese ersten Eindrücke lassen vermuten: alles ist perfekt organisiert.

Über 35.000 Gläubige feiern in den darauffolgenden Tagen ein Fest, das Nationen verbindet, titelt die am Samstag erscheinende Zeitschrift "ejt:aktuell".

Am Donnerstagabend hält Stammapostel Leber eine Andacht. Er geht auf das Geschehen zu Himmelfahrt ein und überträgt die Botschaft der Engel in die heutige Zeit. "Denkt daran: Jesus wird wiederkommen." Bezirksapostel Andersen aus Australien ruft die Zuhörer auf: "Lasst uns nicht warten, bis Engel zu uns kommen, lasst uns Engel für andere sein!"

Am darauffolgenden Morgen erleben alle die grandiose Auftaktveranstaltung in der LTU Arena. Es herrscht eine, wie die Jugend sagen würde, Hammer-Stimmung. Laola-Wellen und nicht enden wollender Beifall und Jubel lösen einander ab. Der Stammapostel macht deutlich, dass der Europa-Jugendtag neue Sicherheit im Glauben schenken, Anreize zur Gestaltung des Glaubenslebens und zur Umsetzung des Glaubens im Alltag geben soll. Und damit hat er das Motto des EJT 2009 erklärt: Christus - meine Zukunft.

Nach vielen schönen Begegnungen und Erleben am Freitag geht's wieder in die LTU-Arena. Das Jugend-Sinfonieorchester NRW eröffnet die Night of lights mit "Pirates oft the Caribbean". Motto des Abends: "Alles dreht sich heute um Licht. Licht kann man nicht hören, nicht schmecken und nicht anfassen. Aber es ist da!" Während der Darbietungen kamen immer wieder die zuvor an alle Teilnehmer ausgeteilten LED-Lichter zum Einsatz - ein emotionales Highlight, wenn zehntausende kleine Lichter leuchten... Den Schlusspunkt setzt wieder der Stammapostel: "Die Sonne muss man nicht bitten, dass sie scheint, sie ist einfach da. Das soll uns ein Vorbild sein."

Nachdem wieder eine kurze Nacht zu Ende und das Frühstück eingenommen ist, wird es auch für die Jugendlichen aus der hiesigen Region ernst. Auftritte im Rahmen einer Matinee mit dem Titel "Jesus Christus gestern und heute" in der Kirche St. Bruno in der Kalkumer Straße 60 sowie im Rahmen eines Gospelkonzertes mit dem Titel "Praise His Holy Name" in Messehalle 7a waren im Guide (Veranstaltungskalender, den jeder Teilnehmer bei sich trug)angekündigt. Tolle Atmosphäre, gutes Gelingen, Begeisterung bei Zuhörern und Vortragenden! Vielfältige Veranstaltungen runden das Angebot auch an diesem Samstag ab. Den Schlusspunkt bildet eine Open-Air-Veranstaltung auf dem Messegelände zur Vorbereitung auf den Sonntagsgottesdienst, bei der wiederum zehntausende Jugendliche zuhören, mitsingen und mitfeiern. Neben dem gewählten EJT-Song "Come to my Jesus", der ständiger Begleiter in diesen Tagen war, wurden auch die anderen zur Auswahl stehenden Songs vorgestellt.

Rund 46.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die meisten von ihnen im jugendlichen Alter zwischen 14 und 30 Jahren, zählt der Abschlussgottesdienst des Europa-Jugendtages der Neuapostolischen Kirche am Sonntagmorgen. "Was liegt vorne in meinem Leben? Was hat oberste Priorität?", fragt der Stammapostel in die große Runde der LTU-Arena. Seine vier Antworten darauf: dem Herrn zu gefallen, dem Herrn zu dienen, anderen ein Segen zu sein und zuletzt den Tag der Wiederkunft Christi zu erfahren. Nach diesen Zielen, so der Stammapostel in seiner Predigt, müsse man sich ausstrecken, das falle keinem in den Schoß.

Selbstredend eine Aussage von Vertretern der LTU-Arena-Leitung: "Solche Tage hatten wir in der LTU- Arena noch nicht. Selten so eine begeisternde Stimmung wie bei der Night of Lights. Am Samstag stürmen Fans von Fortuna Düsseldorf bei dem ausufernden Fußballspiel den Rasen. Am Sonntag findet der Gottesdienst statt, und außerhalb der Türen zu den Blöcken merkt man gar nicht, dass die ARENA mit über 45000 Menschen besetzt ist. Die Gegensätze waren verrückt. Kompliment an die NAK, das hätten wir Ihnen so nicht zugetraut. Gerne wieder, selbst wenn wir zweimal auf- und abbauen müssten."

Fazit: Ein phantastisch schöner Europajugendtag. Der EJT 2009 in Düsseldorf war ein einziges Highlight mit einer phantastischen und begeisterungsfähigen Jugend, unserem großartig jugendnahem Stammapostel, den tiefgehenden, beglückenden und stärkenden Gottesdiensten sowie einem genialen und bewundernswert kreativem Programm in den Messehallen, auf dem Freigelände und bei den Veranstaltungen in der LTU-Arena.

Weitere Informationen unter www.ejt2009.eu