Im Bezirk Gotha wieder Sängertreffen

"Singen, loben, danken dem Herrn" - so ertönte es zum Auftakt des 3. Sängertreffens im Kirchenbezirk Gotha. Initiiert hatten dieses Treffen der Schulungsdirigent Frank Müller und die Gemeindechöre Arnstadt und Apfelstädt.

"Singen, loben, danken dem Herrn" - so ertönte es in den Nachmittagsstunden des 30. August 2009 zum Auftakt des 3. Sängertreffens im Kirchenbezirk Gotha. Initiiert hatten dieses Treffen der Schulungsdirigent Frank Müller und die Gemeindechöre Arnstadt und Apfelstädt.

Austragungsort des "Sängerwettstreits" war der auf einer bewaldeten Anhöhe gelegene Festplatz des kleinen Ortes Bittstädt bei Arnstadt. Markus Weyh aus Ilmenau übernahm die Moderation. Bezirksältester Dietmar Voigt hieß Akteure und Zuhörer gleichermaßen willkommen und sprach ein Gebet.

Die Gemeindechöre stellten sich mit ihren Beiträgen vor; Überraschungen gab es reichlich. Die Sängermannschaft aus Apfelstädt begann mit dem bekannten und wohl auch beliebten "Dona nobis" - und das in gestylter Version!
Der Gemeindechor Crawinkel mit seinem musikalischem Sketch "Das schönste Blümlein auf der Alm" hatte die Lacher ganz auf seiner Seite. Ob Sänger, Kinder und Instrumentalisten von Elgersburg, Tambach, Gotha oder Ruhla - sie alle sorgten für abwechslungsreiche Unterhaltung.

Die Ohrdrufer präsentierten sich im NAK-Gemeinde-T-Shirt. Anschließend wurde der Seniorenchor zur Mitwirkung gerufen. Schulungsdirigent i.R. Peter Höppner hatte seine Sänger im Griff. Volkslieder wurden gesungen. Die Zuhörer sparten nie mit Beifall, oft wurde ganz einfach mitgesungen.

Auch Kindersingen war angesagt. Die Kinder waren mit Begeisterung dabei. Schließlich stand man ja auf einer Bühne. Doch kam gerade kurz zuvor der Eiswagen. So hielten die Kinder beim Singen ihre Eistüten behutsam in den Händen. Der Dirigent war nachsichtig; er gestattete ganz einfach, dass nach jeder Liedstrophe eine "Mini-Eispause" eingelegt werden durfte.

Es soll nicht unerwähnt bleiben: Den Organisatoren, allen Helfern ein herzliches Dankeschön! Kaffee, Kuchen, Bratwurst und Rostbrätel haben wieder super geschmeckt; wie in Thüringen üblich.

Schnell ging der Nachmittag vorüber. Den Schlusspunkt setzten die Ilmenauer Sänger mit dem Segenswunsch "Der Herr segne und behüte dich!" Das Schlussgebet folgte. Ein nächstes Sängertreffen wird es ganz bestimmt geben.

G.G.

Fotogalerie