Religionskinder aus Aue in Gotha

Schon lange stand der 27. September 2009 rot angestrichen im Kalender. Die Kinder des Religions- und Konfirmandenunterrichts aus dem Bezirk Aue fuhren nach Gotha, um mit den Religionsschülern und Konfirmanden des Bezirkes Gotha diesen Tag zu erleben.

Schon lange stand der 27. September 2009 rot angestrichen im Kalender. Die Kinder des Religions- und Konfirmandenunterrichts aus dem Bezirk Aue fuhren nach Gotha, um mit den Religionsschülern und Konfirmanden des Bezirkes Gotha diesen Tag zu erleben. Frühes Aufstehen war angesagt, denn bereits um 5:30 Uhr startete die Fahrt mit dem Reisebus am "Paradies" in Schönheide und führte mit Zwischenhalten in Eibenstock, Zschorlau und Aue weiter zum Zielort Gotha.

Es war schon ein besonderer Gottesdienst, denn der Bezirksälteste Dietmar Voigt nahm die Gelegenheit war, den mitgereisten Bezirksältesten Mathias Voigt, seinen jüngeren Bruder, zum Mitdienen zu rufen. Nach dem Gottesdienst erlebten alle eine Präsentation über das Erzgebirge und den Kirchenbezirk Aue. Unmittelbar danach betrat ein "König" die Kirche. Kinder aus dem Bezirk Aue zeigten in einem Theaterstück die Weisheit des Königs Salomo auf. Bevor die inzwischen hungrigen Mägen mit Thüringer Rostbratwürsten gefüllt wurden, erläuterte man noch ein wenig Gothaer Geschichte.

Dann war aber noch nicht Schluss. Nach dem Mittagessen ging es zum Naturkundemuseum in Gotha. Die Kinder erhielten dort einige Aufgaben, deren Lösungen in diesem Museum zu finden waren. Die einhellige Meinung: eine Stunde Zeit ist zu wenig, um dieses Museum komplett zu erkunden. Vom Schloss Friedenstein ging es zurück zur Kirche, wo fleißige Helfer schon mit Kuchen und Getränken bereit standen. Die Kinder sangen noch ein paar Lieder, das Rätsel wurde aufgelöst und dann trällerten die Betreuer aus dem Bezirk Aue einige Lieder in erzgebirgischer Mundart. Das sorgte doch für manch ratlose Gesichter bei den Gothaer Zuhörern. Nach dem Abschlussgebet des Bezirksältesten Mathias Voigt ging es zurück nach Aue.

Ein schöner Tag, auch dem Äußeren nach, er verging wie im Flug. Und schon jetzt ist die Vorfreude groß auf das nächste Treffen 2010 in Aue.